A bis Zett für Schulneulinge

Abholen/Entlassen am Nachmittag:

Mit Beginn jedes neuen Schuljahres erhalten Sie Infobögen für Ihre Kinder. In diesen können Sie die „Entlasszeiten“ aus der OGS eintragen.

Wie am Vormittag nach Unterrichtsschluss werden die Kinder auch nach Ende der OGS-Zeit nach Hause entlassen. 

Selbstverständlich können Sie Ihr Kind am Schultor oder an der Holztüre des Nebengebäudes in Empfang nehmen. Dorthin werden die OGS-Kinder aller Klassen von einem OGS-Mitarbeiter zu der auf dem Infobogen angegebenen Entlasszeit (15:00 oder 16:00 Uhr, bis zu den Herbstferien bei den Schulneulingen auch zu den im KLuP-Buch genannten Zeiten) begleitet, so dass eine verlässliche In-Empfangnahme für Sie als Eltern möglich ist. Das Abholen der Kinder im Klassenraum ist zum Schutz aller Kinder nicht vorgesehen. Eine unüberschaubare Anzahl (unbekannter) erwachsener Menschen im Schulhaus versuchen wir zu vermeiden, um unserer Aufsichtspflicht nachkommen zu können.

Bitte beachten Sie, dass die OGS-Zeit um 16:00 Uhr endet und eine pünktliche In-Empfangnahme durch Sie als Eltern erforderlich ist!

 

Bringen am Morgen:

Damit Ihr Kind sich schnell bei uns einlebt und zurechtfindet, sollten Sie sich am Schultor verabschieden. Sollten Sie Ihr Kind mit dem Auto zur Schule bringen, halten Sie bitte nicht direkt vor der Schule. Dies bringt andere Menschen aufgrund der engen Straße in Gefahr.

Ihr Kind beginnt dann folgendes Ritual:

  1. Jacke ausziehen, Schuhe wechseln und ordentlich wegräumen
  2. KluP-Buch und Mäppchen aus dem Ranzen mit an den Tisch nehmen
  3. mit der individuellen Lernzeit beginnen

E-Mails:

Eine E-Mail erleichtert häufig den informativen Austausch zwischen Eltern und Lehrerinnen und Lehrern. Sie können jedoch Elterngespräche nicht ersetzen. Für Gespräche über Ihr Kind nehmen wir uns gerne Zeit. Kommen Sie in die Sprechstunden oder vereinbaren Sie einen individuellen Termin!

 

Elternmitarbeit:

Wir freuen uns immer, wenn Sie sich als Elternteil mit einbringen möchten. Regelmäßig brauchen wir zu Ausflügen, Festen, Projekten und anderen Anlässen Ihre Hilfe und Unterstützung. 

Wir freuen uns, wenn Sie sich außerdem im Rahmen der schulischen Gremienarbeit engagieren und so zur Qualitätssicherung und konzeptionellen Weiterentwicklung der Schule beitragen.

 

Fordern & Fördern:

Im Regelfall werden die Kinder im Klassenunterricht individuell gefordert bzw. gefördert. Doppelbesetzungen oder schulische Förder- und Fordermaßnahmen, die parallel zum Unterricht stattfinden, schaffen weitere Möglichkeiten zur Förderung jedes einzelnen Kindes. Die Diagnose, Planung und Umsetzung der individuellen Förderung wird grundsätzlich durch die Lehrerinnen und Lehrer geleistet und mit Ihnen als Eltern besprochen. Die Einbindung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Offenen Ganztags wird durch einen regelmäßigen Austausch gewährleistet. 

Zur Förderung der Kinder mit besonderem/ sonderpädagogischem Unterstützungsbedarf wird darüber hinaus in Förderkonferenzen die Fachexpertise der Lehrerinnen und Lehrer für Sonderpädagogik, des schulischen Therapeutenteams und ggf. außerschulischer Professionen eingeholt. Ziel ist es durch die Einbindung der verschiedenen Professionen die bestmögliche Förderung für Ihr Kind zu realisieren.

 

Frühstück & Getränke:

Gesundes Frühstück ist die Grundlage für einen erfolgreichen Lerntag. Geben Sie ihrem Kind Obst und/oder ein Frühstücksbrot mit, gerne in einer Butterbrotdose und dazu Wasser, Saft oder Tee in einer Trinkflasche. Sie können auch Milch oder Kakao über die Schule bestellen. Das Leitungswasser der Klasse wurde geprüft und als unbedenklich eingestuft. Jedes Kind hat auch einen Trinkbecher in der Klasse. Bitte helfen Sie mit Müll zu vermeiden (Joghurtbecher, Trinkpäckchen, etc.). Süßigkeiten und gesüßte Getränke sind kein Frühstück für Kinder.

 

Geburtstag:

Jedes Kind kann in der Klasse seinen Geburtstag mit den anderen Kindern feiern. Wir singen, lassen es hochleben und freuen uns gemeinsam über den besonderen Tag. Wer mag, darf gerne etwas zum Verteilen mitgeben. Schneiden Sie Kuchen bitte vor und geben Sie auch Servietten mit!

 

Geld:

Geld immer passend in einem zugeklebten Briefumschlag (oder einem anderen vereinbarten Aufbewahrungsmittel) mit Namen versehen mitgeben. Das spart wichtige Zeit!

 

Hausaufgaben:

Es gibt keine Hausaufgaben mehr im herkömmlichen Sinne. Stattdessen üben die Kinder in der Lernzeit am Nachmittag ca. 30 Minuten individuell an unterschiedlichen Inhalten und Lernbereichen. Die Kinder, die nicht im Offenen Ganztag sind, suchen sich selbst Aufgaben aus und nehmen diese mit nach Hause. Zu Anfang werden die Kinder bei der Auswahl noch beraten.

 

Hausschuhe:

In unserer Schule tragen alle Kinder Hausschuhe. So beugen wir vermeidbarem Lärm und Schmutz vor. Die Hausschuhe können an der Garderobe stehen bleiben, wenn die Kinder in die Pause oder nach Hause gehen.

 

KLuP-Buch:

Dazu bekommen Sie ein Infoblatt. Bitte schauen Sie jeden Tag ins KLuP-Buch und unterschreiben Sie, wenn Sie einen Eintrag gelesen haben, wir werden das auch tun.

 

Kakaogeld:

Über den jeweiligen Bestellzeitraum und -betrag für Milch und Kakao werden Sie rechtzeitig per Infobrief im KLuP-Buch informiert.

Bitte geben Sie immer passendes Geld mit.

 

Krankheit:

Bitte rufen Sie bei einem Klassenkameraden an, der dann in der Klasse Bescheid gibt. Danach genügt in der Regel eine schriftliche Entschuldigung im KLuP-Buch durch einen Erziehungsberechtigten, wenn Ihr Kind das nächste Mal in die Schule kommt. Ansonsten ist unser Sekretariat bereits ab 7.30 besetzt und nimmt Krankmeldungen entgegen. Die Klassensprecher erfragen nach dem täglichen Morgenkreis bei unserer Schulsekretärin, Frau Schwalbach, ob fehlende Kinder krank gemeldet sind. Falls die Lehrerin/ der Lehrer von einem fehlenden Kind keine Information hat, fragen wir Zuhause nach. Wir wollen sicherstellen, dass dem Kind auf dem Schulweg nichts geschehen ist.

 

Lernzeit:

An unserer Schule finden individuelle Lernzeiten sowohl am Vor- als auch am Nachmittag statt. In diesen Zeiten, die auch die "Hausaufgaben" beinhalten, arbeiten die Kinder an ihrem Wochenplan. Vorrangig trainieren und vertiefen sie dabei Unterrichtsinhalte. Von 13:45 bis 14:30 Uhr findet die zentrale Lernzeit am Nachmittag für alle Klassen statt. Näheres dazu erfahren Sie bei Ihrer Klassenlehrerin/Ihrem Klassenlehrer.

 

Loben:

Loben Sie Ihr Kind für seine Fortschritte. Eine positive Einstellung fördert das Lernen und Arbeiten!

 

Mitbestimmung:

In unserer Schule ist Mitbestimmung erwünscht. Deshalb wählt jede Klasse einen Klassensprecher und einen Vertreter. Die Klassensprecher aller Klassen treffen sich regelmäßig im Schülerparlament, um über wichtige Dinge unseres Schullebens zu beraten, abzuwägen und abzustimmen.

 

Mittagessen:

Nach Unterrichtsschluss gehen die Kinder aus der OGS nach dem Händewaschen gemeinsam zum Mittagessen. Für das Essen nehmen wir uns ca. 30 Minuten Zeit, so dass jeder in Ruhe essen kann. Neben einem Salatbuffet und frischem Obst stehen jeden Tag mindestens zwei Gerichte zur Auswahl, die auch kombiniert werden können.

 

Noten:

Im 1. Schuljahr gibt es keine Noten! Dennoch erhalten die Kinder im Laufe des Schuljahres Rückmeldung über Smileys oder andere vereinbarte Zeichen. Nähere Informationen dazu erhalten Sie von Ihrem Klassenlehrer oder Ihrer Klassenlehrerin.

 

Offener Anfang:

Ab 08.00 Uhr ist der Klassenraum für die Kinder geöffnet und eine Lehrerin anwesend. Die Kinder kommen leise in die Klasse, bereiten ihren Arbeitsplatz vor und können mit ihrer Arbeit im Wochenplan beginnen. Wer noch spielen oder sich unterhalten möchte, kann das auf dem Schulhof, der bis 8.10 Uhr beaufsichtigt wird, gerne machen. Beim ersten Gong gehen die Kinder zum Klassenraum, da mit dem zweiten Gong um 8.15 Uhr der Unterricht für alle beginnt.

 

Pause:

Die Kinder haben jeweils um 9.45 und um 11.45 Uhr für eine halbe Stunde Pause. Je 15 Minuten wird gefrühstückt bzw. auf dem Schulhof gespielt. Wir haben ein Spielehäuschen, in dem Spielgeräte zur Ausleihe bereit stehen. Wenn es regnet, spielen die Kinder beaufsichtigt in den Klassenräumen.

 

Post:

Die Kommunikation zwischen Eltern und Schule funktioniert im Alltag - falls nicht anders vereinbart - über das KLuP-Buch. Post finden Sie immer auf der letzten Seite oder auf dem Klemmbrett, schicken können Sie sie auf dem gleichen Weg.

 

Roller:

Kinder, die weiter als einen Kilometer entfernt wohnen, dürfen mit dem Roller in die Schule kommen. Dazu müssen Sie über das Sekretariat einen Rollerparkplatz beantragen.

 

Schulobst:

Jeweils montags erhalten alle Klassen der Schule eine Kiste mit (weitgehend) jahreszeitgemäßem Obst und Gemüse. Dieses Angebot wird von Kindern sowie Mitarbeitern der Schule in Ergänzung zum selbst mitgebrachten Frühstück/Snack gut angenommen.

 

Schulutensilien:

Unvollständige Arbeitsmaterialien erschweren die Arbeit in der Klasse und kosten Ihr Kind wertvolle Zeit. Bitte kontrollieren Sie deshalb 1x in der Woche das Mäppchen bzw. den Ranzen mit Ihrem Kind zusammen und beschriften die Blei- und Buntstifte, etc. mit dem Namen Ihres Kindes. Sortieren Sie unnötige Materialien aus, der Schulranzen sollte nicht zu voll sein. Für weitere Schulsachen steht Ihrem Kind ein persönliches Fach in der Klasse zur Verfügung.

 

Sprechstunde:

Für Gespräche über oder mit ihrem Kind, die Schulleistungen, emotionale Entwicklung oder andere wichtige Bereiche betrifft, bieten wir regelmäßige Sprechstunden an.

 

Turnbeutel:

Jedes Kind braucht einen Turnbeutel mit festen Turnschuhen (helle Sohle) und geeigneter Sportbekleidung. Der Turnbeutel kann an der Garderobe aufgehängt werden. Verzichten Sie aufgrund der Verletzungsgefahr bitte an Tagen, an denen Sportunterricht stattfindet, auf Schmuck!

 

Unterricht:

Den Unterricht können Sie sich gerne einmal anschauen, nachdem Sie vorher einen Termin mit der Klassenlehrerin/dem Klassenlehrer vereinbart haben.

 

Wochenplan:

Neben gemeinsamen Arbeitsphasen zu (neuen) Unterrichtsinhalten, arbeiten die Kinder während der Lernzeit zusätzlich an einem teils individuellen Wochenplan, der vorwiegend Aufgaben zum Üben und Vertiefen aus den Fächern Mathematik und Deutsch, aber auch anderen Fächern beinhaltet. Näheres dazu erfahren Sie bei Ihrer Klassenlehrerin/Ihrem Klassenlehrer.

 

Zeugnisse:

Zeugnisse gibt es erst am Ende des 1. Schuljahres in Form eines Berichtes zu den Bereichen "Arbeits- und Sozialverhalten" sowie "Lernentwicklung und Leistungsstand in den Fächern".